Selke Vertrag

Ein vom ehemaligen Präsidenten George W. Bush am 20. Oktober 2004 unterzeichneter Befehl weist alle Bundesbehörden an, die Executive Order 13360 (EO 13360) umzusetzen. EO 13360 legt in Verbindung mit verschiedenen Small Business Acts das Ziel von mindestens 3 % der Bundesverträge für Dienstleistungsunternehmen im Besitz von Behinderten im Besitz von Veteranen fest und gibt den Vertragsbediensteten die Befugnis, bestimmte Beschaffungen für SDVOBs zu reservieren. Wie aus Berlin zu hören ist, will Davie Selke die Hertha sofort verlassen und sollte nicht nicht bereit sein, an die Weser zurückzukehren, wo er von 2013 bis 2015 spielte. Offen ist allerdings noch, ob die Berliner Werder Bremen bis zum Saisonende in der Bundesliga eine Ausleihe anvisieren. Darüber hinaus sollten laut “kicker” auch mehrere englische Vereine versuchen, den 25-jährigen Center nach vorne zu bringen und bereit sein, eine hohe Ablösesumme zu zahlen. Selkes Vertrag bei der Hertha läuft noch bis 2022. Der Zweck des Service-Disabled Veteran-Owned Small Business Concern Procurement Program besteht darin, Beschaffungsagenturen die Befugnis zu geben, Akquisitionen für den exklusiven Wettbewerb unter dienstbehinderten Unternehmen im Besitz von Veteranen beiseite zu legen, sowie die Befugnis, allein Quellenprämien für dienstbehinderte Unternehmen im Besitz von Veteranen zu vergeben, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. (Siehe Kodex der Bundesordnung (CFR) 13 C.F.R. Nr. 125.8-125.10). Der Veterans Entrepreneurship and Small Business Development Act von 1999 (Public Law 106-50) legte ein jährliches regierungsweites Ziel fest, das nicht weniger als 3 % des Gesamtwerts aller erstklassigen Vertrags- und Subunternehmerprämien für die Teilnahme von Kleinunternehmen, die sich im Besitz von dienstleistungsbehinderten Veteranen befinden und von ihnen kontrolliert werden, beträgt.

Obwohl Er einige Monate zuvor eine Vertragsverlängerung mit Bremen unterschrieben hatte, gab Selke am 1. April 2015 bekannt, dass er dann zum 2. Bundesligist RB Leipzig am Ende der Saison. [14] Die 8 Mio. Euro Gebühr, die Leipzig für Selke zahlte, machten ihn zum teuersten 2. Bundesliga-Unterzeichnung in der Geschichte des Wettbewerbs. [14] Nachdem Selke während der gesamten Saison von einer Vielzahl europäischer Vereine, darunter Real Madrid, umworchen wurde, wurde seine Entscheidung, eine Division abzusteigen, als finanziell motiviert angesehen.



Written by Brett Pierce - Visit Website

Comments are closed.