Auf grundlage des Vertrages

Die Bedingungen des Express-Vertrags sind mündlich oder schriftlich klar angegeben. Der Hauptaspekt des Express-Vertrags besteht also darin, dass die Vertragsbedingungen klar zum Ausdruck gebracht werden. Betrachten sie beispielsweise Folgendes: Die Allgemeine-Rechts-Doktrin der Vertragspraxis sieht vor, dass nur diejenigen, die Vertragsparteien sind, klagen oder dagegen verklagt werden können. [83] [84] Der führende Fall Tweddle v Atkinson [1861] [85] zeigte sofort, dass die Doktrin die Absicht der Parteien widersam machte. Im Seerecht haben die Fälle Scruttons v Midland Silicones [1962] [86] und N.Z. Shipping v Satterthwaite [1975][87] festgelegt, wie Dritte den Schutz von Beschränkungsklauseln innerhalb eines Konnossements erlangen konnten. Einige Ausnahmen des Common Law wie Agentur, Abtretung und Fahrlässigkeit erlaubten eine gewisse Umgehung von Privity-Regeln[88], aber die unpopuläre[89] Doktrin blieb intakt, bis sie durch den Contracts (Rights of Third Parties) Act 1999 geändert wurde, der folgendes vorsieht:[90] In den Vereinigten Staaten sind Personen unter 18 Jahren in der Regel minderjährig und ihre Verträge gelten als nichtig; Wenn der Minderjährige jedoch den Vertrag nicht igzustorniert, müssen die Leistungen des Minderjährigen zurückerstattet werden. Der Minderjährige kann Vertragsverletzungen durch einen Erwachsenen erzwingen, während die Durchsetzung des Erwachsenen nach dem Schnäppchenprinzip eingeschränkt ersein kann. [Zitat erforderlich] Estoppel oder ungerechte Anreicherung kann zur Verfügung stehen, ist es aber in der Regel nicht. Selbst bei Vollzugsverträgen gibt es zwei Arten, nämlich einseitige und bilaterale Verträge. Werfen wir einen Blick auf beide Zeiten.

Jede Vertragspartei muss eine “kompetente Person” mit Rechtskraft sein. Bei den Parteien kann es sich um natürliche Personen (“Einzelpersonen”) oder juristische Personen (“Unternehmen”) handelt. Eine Vereinbarung wird geschlossen, wenn ein “Angebot” angenommen wird. Die Parteien müssen die Absicht haben, rechtlich gebunden zu sein; und um gültig zu sein, muss die Vereinbarung sowohl eine ordnungsgemäße “Form” als auch einen rechtmäßigen Gegenstand haben. In England (und in Gerichtsbarkeiten, die englische Vertragsprinzipien verwenden), müssen die Parteien auch “Gegenleistung” austauschen, um eine “Gegenseitigkeit der Verpflichtung” zu schaffen, wie in Simpkins/Pays. [40] Weitere Informationen zu missbräuchlichen Vertragsbedingungen finden Sie auf der ACCC-Website. Viele Verträge enthalten eine Forumsauswahlklausel, in der festgelegt ist, in wie Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Vertrag angestreitet werden sollten. Die Klausel kann allgemein sein und verlangen, dass alle aus dem Vertrag resultierenden Klagen innerhalb eines bestimmten Staates oder Landes eingereicht werden, oder sie kann verlangen, dass eine Rechtssache bei einem bestimmten Gericht eingereicht wird.

Beispielsweise kann eine Auswahl von Forenklauseln verlangen, dass ein Fall im US-Bundesstaat Kalifornien eingereicht wird, oder es kann genauer erforderlich sein, dass der Fall beim Superior Court für Los Angeles County eingereicht wird. TIPP: Wenn es nicht möglich ist, einen schriftlichen Vertrag zu haben, stellen Sie sicher, dass Sie über andere Dokumentationen wie E-Mails, Angebote oder Notizen zu Ihren Diskussionen verfügen, um Ihnen zu helfen, zu identifizieren, was vereinbart wurde. Schriftliche Verträge können aus einer Standardformvereinbarung oder einem Schreiben zur Bestätigung der Vereinbarung bestehen. In vielen Ländern kann der Geschädigte vor Gericht eine Zivilklage einreichen, um Schadenersatz wegen Vertragsbruchs zu erhalten oder um eine bestimmte Leistung oder andere angemessene Entlastung zu erhalten. [120] Zunächst einmal konnten wir per Videochat zu einem Vertrag kommen. Auch die Handlungen des Benutzers können implizieren, dass er bereit ist, in einen Vertrag zu kommen.



Written by Brett Pierce - Visit Website

Comments are closed.