Arbeitszeugnis Muster stellvertretender geschäftsführer

Höherer Einzahlungsbetrag für die Kündigung/Ernennung eines Direktors. 32. Derzeit kann jede Person eine Ernennung zum Direktor mit einer Einzahlung von Rs. 500/- geben, die nur von Aktionären, die 1% des eingezahlten Kapitals ausmachen, und mit einer Einzahlung von 10000 Rs.-Dollar/- erfolgen darf, die verfallen sollte, wenn der Direktor nicht gewählt wird. 25.1 Die Verpflichtung des Companies Act von 1956, alle drei Monate und mindestens vier Sitzungen in einem Jahr eine Sitzung abzuhalten, sollte fortgesetzt werden. Der Abstand zwischen zwei Vorstandssitzungen sollte vier Monate nicht überschreiten. 25.2 Der Ausschuss ist der Auffassung, dass das Recht die Nutzung von Technologie zur effizienten Durchführung gesetzlicher Prozesse erleichtern sollte. Sitzungen des Verwaltungsrats auf elektronischem Wege (einschließlich Telekonferenzen und Videokonferenzen) und Direktoren, die auf elektronischem Wege teilnehmen, sollten für die Teilnahme gezählt werden und Teil des Kollegiums sein. Protokolle sollten von solchen Direktoren genehmigt/akzeptiert werden, die an Telekonferenzen/Videokonferenzen teilgenommen haben (Die Signatur kann durch die Verwendung der Zertifizierung digitaler Signaturen akzeptiert werden.

Hat ein Direktor Vorbehalte gegen den Inhalt des Protokolls, so kann er das Thema in der nachfolgenden Sitzung zur Sprache bringen, und der Dissens, falls vorhanden, kann in das Protokoll dieser Sitzung aufgenommen werden. 29.1 Jedes Unternehmen sollte die Möglichkeit haben, alle Geschäftspositionen so zu tätigen, wie sie es für die Briefwahl für geeignet hält, mit Ausnahme von Posten, für die eine obligatorische Briefwahl vorgeschrieben ist. Die Regierung sollte jedoch eine Negativliste von Punkten vorschreiben, die nur auf der Hauptversammlung und nicht per Briefwahl abgewickelt werden sollte. Bei diesen negativen Posten kann es sich um folgende Posten des ordentlichen Geschäfts handelt:- (i) Berücksichtigung des Jahresabschlusses und der Berichte der Direktoren und Rechnungsprüfer; ii) Dividendenerklärung; iii) Ernennung von Direktoren; und iv) Ernennung und Festsetzung der Vergütung der Abschlussprüfer. 29.2 Ebenso sollten Geschäftspunkte, für die Direktoren/Prüfer ein Recht auf Anhörung in der Sitzung haben (z. B. wenn eine Aufforderung über ihre Abschiebung vorliegt), nicht durch Briefwahl abgewickelt werden. 29.3 Elektronische Abstimmung – Das Gesetz sollte eine Ermächtigungsklausel für die Abstimmung im elektronischen Modus vorsehen.



Written by Brett Pierce - Visit Website

Comments are closed.